Bauvorhaben: Neubau eine Thomahauses
Bauherr: Privat
Ort: Vintl / Pustertal / Südtirol
Baubeginn: 2009

Dieses 2010 fertiggestellte dreigeschossige Einfamilienhaus im Klimahaus A-Standard steht auf einem weit gespannten Areal mit guter Aussicht nach Kiens und Meransen. Vorher stand an dieser Stelle das Gebäude “Hammerschmied”, das abgerissen und entsorgt wurde. Das neue Gebäude verschob sich gegenüber dem Bestand Richtung Nordosten. Der Abstand zum Bach und zur Zufahrtsstrasse wurde vergrößert, um neu gewonnene Freifläche im Süden besser nutzen zu können.

Der Neubau wird über die bestehende Zufahrtsstraße erschlossen. Die Freibereiche gliedern sich über zwei verschiedene Ebenen. Auf Ebene 0,00m liegt das bestehende Freischwimmbad mit Grünfläche, auf Ebene +1,70m liegt das neue Wohngebäude mit privatem Garten. Über eine Böschung sind beide Bereiche miteinander verbunden, können aber unabhängig von einander genutzt werden.

Im großzügig dimensionierten Kellergeschoss befinden sich Garage mit 8 Abstellplätzen, Kellerräume mit Werkstatt und Haustechnik. Darüber sind im Erdgeschoss Wohnbereich mit Wohnraum, Kochen/Essen, Büro, WC, Garderobe, Abstellraum, Speis und Wirtschaftsraum untergebracht. Vom Wohn- und Essbereich gelangt man auf die überdachte Terrasse bzw. auf die vorgelagerte Gartenfläche.

Das Obergeschoss wird über die interne Treppe erschlossen. Der Schlafbereich setzt sich aus drei Schlafzimmern, zwei Bädern und einem Abstellraum zusammen. Der Balkon im Obergeschoss ist von zwei Schlafzimmern aus zugänglich. Von hier aus erreicht man auch die großzügige überdachte Terrasse, die zusätzlichen Wohnraum gewährt.

Das Hauptdach wurde als Krüppelwalmdach mit mit Holzstruktur und Blecheindeckung ausgeführt, wobei Vordächer den direkten Blick auf die Dachfläche erschweren. Weiters wurden zwei kleinere Abschnitte als Gründach ausgeführt.

Das Haus ist teils verputzt, teils mit Holzschalung. Lärchenfenster und Lehmputz an den Decken dokumentieren eine naturnahe Bauweise. Demensprechend ist auch das Energiekonzept mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung, kontrollierter Wohnraumlüftung und Photovoltaikanlage auf dem Dach ausgerichtet. Sie liefert den notwendigen Strom für die Technik.

Für die Wände im Kellergeschoss sowie für die erdanliegenden Wände im Erdgeschoss wurde Stahlbeton verwendet. Die oberirdischen Wände wurden als stark gedämmte und massive Holzwände als Thomahaus Klimahaus A Standard errichtet.

Thomahäuser beanspruchen den Weltrekord in Wärmedämmung und Auskühldauer, fünffache Brandsicherheit, doppelter Schallschutz, Strahlenabschirmung und beste Raumklimadaten für Wohnanlagen, Schulen … Das Holz wird nur zu bestimmten Zeiten geschlägert, es wird deshalb auch Mondholz genannt und besitzt eine größere Dichte, ist deshalb auf natürliche Weise auch resistenter gegen Holzschädlinge. Wenn diese Einflüsse auch nicht überschätzt werden dürfen, so zahlt sich dieser natürliche Vorteil doch aus. So benötigen Thoma Häuser zu ihrem Schutz ein Leben lang keine giftigen Anstriche.

Insgesamt überzeugt das Projekt durch seine harmonische Einbindung in seine natürliche Umgebung, wobei die große Höhendifferenz des Geländes geschickt durch die Situierung des rückseitig eingegrabenen Erdgeschosses genutzt wird.