Bauvorhaben: Energetische Sanierung, Umbau und Erweiterung eines privaten Wohnhauses
Bauherr: Privat
Ort: Weitental / Vintl / Pustertal / Südtirol
Baubeginn: 2003

Bei diesem Projekt geht es um die energetische Sanierung und Erweiterung eines Wohnhauses in Weitental.

Mit dem Projekt können drei Generationen der Familie in getrennten Wohneinheiten untergebracht werden. Das Gebäude wird wie bisher über eine Zufahrt von der Strasse erschlossen. Eine neue Rampe führt in das Untergeschoss, wo zwei Autoabstellplätze sowie Keller- und Abstellräume untergebracht sind. Eine überdachte Aussentreppe verbindet alle Geschosse.

Die Wohneinheit 1 im Erdgeschoss mit einer Nettofläche von knapp 80m² besteht aus Eingangs- und Garderobenbereich, Tages-WC, Koch- und Essraum, Speis, Wohnzimmer, zwei Schlafzimmern, Badezimmer und Arbeitsbereich. Eine Verbindung führt auf die Terrasse und in den Garten, eine Verbindung führt in den gemeinsamen Hof.

Die Wohneinheit 2 im 1. Obergeschoss mit einer ähnlichen Nettofläche besteht aus Eingangs- und Garderobenbereich, Koch- und Essraum, Wohnzimmer, zwei Schlafzimmern, Badezimmer und Arbeitsbereich. Eine Verbindung führt auf die Terrasse, eine Verbindung führt auf den Balkon.

Die Wohneinheit 3 im voll ausbaufähigen Dachgeschoss mit einer Nettofläche von knapp 70m² besteht aus Eingangs- und Garderobenbereich, Koch- und Essraum, Speis, Wohnzimmer, zwei Schlafzimmern und Badezimmer. Eine Verbindung führt auf die Terrasse, eine Verbindung führt auf den Balkon.

Der Zubau und das Hauptgebäude formen eine L-förmige Bebauung und bilden einen geschützten Hofraum für die Bewohner.

Die Heizung und Warmwasserversorgung erfolgt über Gasdurchlauferhitzer, für jede Einheit getrennt.

Der bestehende unterirdische Gastank mit den erforderlichen Mindestabständen wurde nicht versetzt oder verändert.

In der neuen Garage befinden sich 2 Parkplätze, ein weiterer überdachter Autoabstellplatz wurde oberirdisch errichtet. Besucher können im Bereich der Zufahrt ihre Fahrzeuge abstellen.

Das bestehende Gebäude wurde saniert. Fenster und Türen wurden ausgetauscht bzw. neu errichtet. Alle Fussböden wurden erneuert, Installationen den Vorschriften angepasst. Das Dachgeschoss wurde neu errichtet und mit einer Stülpschalung aus Lärchenholz verkleidet. Eine Aussendämmung wurde am gesamten Gebäude angebracht. Innentrennwände wurden im Trockenbau als Gipswand oder (im Bestandsgebäude) als Ziegelmauer verwirklicht.